by freefind.com

Rückschau Zitat der Woche 2018

 

3. Dezember 2018

Heute kennt man von allem den Preis, aber von nichts den Wert.

Oscar Wilde, englischer Schriftsteller

 

26. November 2018

Es ist nicht die Aufgabe einer Generation, die Geschichte auf den Prüfstand zu stellen. Sie muss die Aufgaben der Gegenwart bewältigen. Die Generation meiner Eltern hat getan, was sie konnte, um aus der Diktatur zu finden und uns ein demokratisches Erbe zu hinterlassen.

Iñigo Errejón, spanischer Politiker

 

19. November 2018

Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundert mal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihinen völlig neu ist.

Alfred Polgar, österreichischer SChriftsteller und Übersetzer

 

12. November 2018

Der "Political Correctnes" und ihren Auswüchsen kann man am besten begegnen, indem man sich ihrem Diktum nicht beugt, sondern auf einer Sprache, die "in der Wahrheit lebt" [Václav Havel]. Nur so kann verhindert werden, dass das Konzept der Wahrheit durch die Macht ersetzt wird.

Vera Lengsfeld, deutsche Publizistin, Aktivisten in der Bürgerrechtsbewegung der ehemaligen DDR und ehemalige Bundestagsabgeordnete

 

5. November 2018

Teamarbeit: Eine Arbeit, für die vier Leute bezahlt werden, obwohl drei sie besser machten, wenn sie nur zu zweit wären und davon einer krank im Bett läge.

Herkunft unbekannt

 

29. Oktober 2018

Der Wunsch, sich ein Tier zu halten, entspringt meist ... der Sehnsucht des Kulturmenschen nach dem verlorenen Paradies.

Konrad Lorenz, österreichischer Arzt und Zoologe

 

30. September 2018

Zum Nationalfeierteg am 3. Oktober (aus diesem Anlass bis Ende Oktober keine weiteren Zitate)

Deutschland – träume süße,
Mach dir den Kopf nicht schwer,
Acht' nicht bizarrer Grüße,
Schlafe, was willst du mehr?

Lass jede Freiheit dir stehlen,
Setze dich nicht zur Wehr,
Du darfst ja bald wieder wählen,
Schlafe, was willst du mehr?

Und wenn man dir alles verböte,
Dann gräme dich nicht zu sehr,
Du hast ja Schiller und Goethe:
Schlafe, was willst du mehr?

Es künden die Zeitungsblätter,
das große Vasallenheer;
Und täglich erfährst du das Wetter:
Schlafe, was willst du mehr?

Ein Kind läuft ohne Höschen
Beglückt im Wald umher:
Mein Deutschland, mein Dornröschen,
Schlafe, was willst du mehr?

Nach Georg Herwegh (1817 - 1875), deutscher Lyriker

 

17. September 2018

Es gibt einen fundamentalen Unterschied zwischen Toleranz und Unterwerfung.

Susanne Wiesinger (?), österreichische Lehrerin und Buchautorin

 

3. September 2018

Die Medien prügeln auf den Freistaat Sachsen ein, weil man sich an Bayern nicht recht herantraut

Willy Wimmer, deutscher Publizist und ehemaliger Politiker

 

27. August 2018

Wer einen Fehler macht gemacht hat und diesen weder einräumt noch - soweit möglich - korrigiert, beght einen zweiten.

Nach Konfuzius, altchinesischer Philosph

 

20. August 2018

Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft.

Bertolt Brecht, deutscher Schriftsteller

 

13. August 2018

Schlagersänger sind zumeist junge Leute, die bei Stromausfall keine Sänger mehr sind.

Danny Kaye, Schauspieler und Sänger aus den VSvA (Vereinigte Staaten von Amerika)

 

6. August 2018

Die Vergewaltigung der Sprache und damit der Hirne in den letzten 20 bis 30 Jahren ist aus meiner Sicht beispiellos.

Ulirch Mies, deutscher Sozialwissenschaftler

 

30. Juli 2018

Wer sich mit einem Esel anfreundet, muss damit rechnen, getreten zu werden.

Aus China

 

23. Juli 2018

Der Donner ist eindrucksvoll, aber die Arbeit macht der Blitz.

Mark Twain, Schrifsteller aus den VsvA (Vereinigte Staaten von Amerika)

 

16. Juli 2018

Man darf sein eigenes Leben für eine Sache riskieren, aber nie das eines anderen.

Karl Raimund Popper, österreichischer Philosoph

 

9. Juli 2018

Es gibt keine wirklich emotionale Musik, die man nach dem Metronom spielen könnte...Suche Bewegung in der langsamen Musik und Ruhe in der schnellen. Dieses Prinzip bewahrt davor, langsame Musik in ermüdende Eintönigkeit verwandeln und schnelle in ein großes Durcheinander ausarten zu lassen.

Kyrill Konradschin, russischer Dirigent

 

2. Juli 2048

Musik, die im Hause ununterbrochen tönt..., empfindet man nur noch als Geräuschkulisse...Sie ist so nebensächlich wie ein Tapetenmuster oder Musik im Restaurant. Ein solches "Hören" bedeutet eine völlige Entwertung der hohen Bestimmung dieser Kunstgattung.

Kyrill Konradschin, russischer Dirigent

 

25. Juni 2018

Das Kleid macht nicht den Mann,
der Sattel macht kein Pferd.
 
Angelus Silesius, deutscher Dichter, Denker, Arzt und Mystiker
 

18. Juni 2018

Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber.
Sie kommen durch euch, aber nicht von euch, und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.
Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken, denn sie haben ihre eigenen Gedanken.
Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen, denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal in euren Träumen.
Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein, aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen.
Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch verweilt es im Gestern.
Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden.
Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit, und er spannt euch mit seiner Macht, damit seine Pfeile schnell und weit fliegen.
Lasst euren Bogen von der Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein; denn so wie er den Pfeil liebt, der fliegt, so liebt er auch den Bogen, der fest ist.
 
Khalil Gibran, libanesischstämmiger Maler und Dichter aus den VSvA (Vereinigte Staaten von Amerika)

 

11. Juni 2018

Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
 
Herkunft unbekannt

 

4. Juni 2018

Wir haben keine Schutzpolizei mehr, dafür aber eine Sprach-Polizei

Peter Hahne, deutscher Journalist

 

28. Mai 2018

Die Gefahr, dass der Computer so wird wie der Mensch, ist nicht so groß wie die Gefahr, dass der Mensch so wird wie der Computer.

Konrad Zuse, deutscher Ingenieur, Erfinder und Unternehmer

 

21. Mai 2018

Wir Fußballer sind nicht so belesen. Manchmal schäme ich mich, weil ich so wenig Wissen von der Welt besitze. Salopp gesprochen, verblöde ich seit zehn Jahren. Ich halte mich nur über Wasser, weil ich ganz gut kicken kann.
 
Nils Petersen, deutscher Fußballer, für die Nationalmannschaft Deutschlands 2108 nominiert (Stand 21. Mai 2018)

 

14. Mai 2018

Es gibt viele Arten zu töten. Man kann einem ein Messer in den Bauch stechen, einem das Brot entziehen, einen von einer Krankheit nicht heilen, einen in eine schlechte Wohnung stecken, einen durch Arbeit zu Tode schinden, einen zum Suizid treiben, einen in den Krieg führen usw. Nur weniges davon ist in unserem Staat verboten.

Bertolt Brecht, deutscher Schriftsteller

 

7. Mai 2018

Jemand, der in Deutschland einen weißen Kittel trägt und eine Zahnbürste in der Hand hält, verkauft für eine Firma Zahnbürsten, weil die Leute denken er sei ein Arzt.

Ramin Peymani

 

30. April 2018

Ich habe das Wort "Europa" immer im Munde derjenigen Politiker gefunden, die von anderen Mächten etwas verlangten, was sie im eigenen Namern nicht zu fordern wagten.

Otto von Bismarck, deutscher Politiker
 

 

23. April 2018

Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht, aber es kan entwurzelt werden.

Von unbekannter Quelle inspiriert

 

16. April 2018

Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen.

Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph

 

9. April 2018

Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben genügend Zeit, diese Sprache zu lernen.

Mark Twain, Schriftsteller aus den VSvA (Vereinigte Staaten von Amerika)

 

2. April 2018

Das Schlimmste, was ich mir vorstellen kann, ist, zu sein wie alle anderen.

Arnold Schwarzenegger, österreichisch-stämmiger Schauspieler und Politiker

 

26. März 2018

Der Tod eines Menschen ist eine Tragödie, der Tod von Millionen nur eine Statistik.

Josef Stalin, russisch/sowjetischer Politiker, zugeschrieben

 

12. März 2018

Denken und Sprache lassen sich nicht voneinander trennen.

Tomas Kubelik, Germanist und Sachbuchautor

Zitat aus diesem Vortrag: https://www.youtube.com/watch?v=Ri-kVYDTEAk

 

5. März 2018

Das, worauf es im Leben am meisten ankommt, können wir nicht voraussehen. Die schönste Freude erlebt man immer da, wo man sie am wenigsten erwartet.

Antoine de Saint-Exupéry

 

26. Februar 2018

Alle Weisheit ist langsam.

Christian Morgenstern, deutscher Schriftsteller

 

19. Februar 2018

Unsere Konsum- und Marktwirtschaft beruht auf der Idee, dass man Glück kaufen kann, wie man alles kaufen kann. Und wenn man kein Geld bezahlen muss für etwas, dann kann es einen auch nicht glücklich machen. Dass Glück aber etwas ganz anderes ist, was nur aus der eigenen Anstrengung, aus dem Innern kommt und überhaupt kein Geld kostet, dass Glück das "Billigste" ist, was es auf der Welt gibt, das ist den Menschen noch nicht aufgegangen.

Erich Fromm, deutscher Psychoanalytiker, Philosoph und Autor

 

12. Februar 2018

Durch das wissenschaftliche Verständnis ist unsere Welt entmenschlicht worden. Der Mensch steht isoliert im Kosmos da ... und hat seine emotionale Anteilnahme an Naturereignissen, die bis dahin eine symbolische Bedeutung für ihn hatten, eingebüßt.

Carl Gustav Jung, schweizer Psychologe, Mitbegründer der Ideen des (auch kollektiven) Unbewussten, der Synchronizität, der Archetypen und anderer

 

5. Februar 2018

Wenn man sagt, dass man einer Sache grundsätzlich zustimmt, so bedeutet es, dass man nicht die geringste Absicht hat, sie in der Praxis durchzuführen.

Otto von Bismarck, deutscher Politiker

 

29. Januar 2018

Ist es ein Fortschritt, wenn ein Kannibale und Gabel benutzt?

Stanisław Jerzy Lec, polnischer Lyriker

 

22. Januar 2018

Auch das geringste Schaffen steht höher als das Reden über Geschaffenes.

Friedrich Nietzsche, deutscher Philosoph, Dichter und Musiker

 

15. Januar 2018 (nach der Pause "zwischen den Jahren")

Alle 10 Minuten verliebt sich ein Single beim Biertrinken. Jetzt beershippen wir.

Auf einer Bierflasche gefunden

 

Nach oben