by freefind.com

Gästebuch

Willkommen in unserem Gästebuch. Wir freuen uns auf Deinen Eintrag über das Formular unten mit Lob, Kritik, Vorschlägen und Wünschen.

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 15 Einträge verfügbar.

Maximilian Schilke hat am 03.11.2016 08:26:17 geschrieben :

Orgelinfo Schmiedeberg 2.0
Sehr geehrter Herr Plath,
Ich wollte mich hier noch einmal melden, um untenstehende Fehler zu berichtigen.
Die Octava 2' befindet sich natürlich auf der linken Seite, nicht der rechten.
Die Disposition auf dem zitierten Dokument des Orgelbauers ist fehlerhaft; in allen anderen Quellen besitzt die Orgel im Manual zusätzlich eine Zimbel 1/2' und im Pedal ein Baßet-Hörnigen 2'. Jenes Bassethorn dürfte wohl ein Gemshorn gewesen sein, es war als Platzhalter für die Posaune gedacht, gleiches gilt für die Zimbel, an ihre Stelle sollte später eine Quintadena treten können.

Beim Orgelneubau 1910 der Firma Jahn (natürlich nicht Jehmlich!, Verzeihung) wurden keine Register übernommen, das geht eindeutig aus mehreren Quellen hervor. Die Original-Orgel wurde komplett zerstört (bis auf das Gehäuse).
Beim Orgelneubau 1968 wurden folgende Register teilweise wiederverwendet: Subbaß 16' und Octavbaß 8', sowie zwei Zinkpfeifen des Principal 8'. Alle weiteren Register sind neu, die von Ihnen erwähnte Posaune wurde von der Firma Giesecke-Hannover gebaut.
Das eine Manual mit Schleifenteilung wurde auf Anraten von Hans-Heinrich Albrecht, dem damaligen Orgelsachverständigen der sächsischen Landeskirche, so erbaut. Er argumentierte vor allen Dingen, dass es sich um eine KLANGLICHE Rekonstruktion handelte, bei dir die Original-Disposition (mit allen “Wunschregistern“, deshalb Wunschdisposition) zu Grunde gelegt wurde, die ebenfalls kein zweites Manual aufwies. Die Technik der Orgel, gemeinsam mit Tastenumfang, Schleifenteilung etc. sollte nach modernen Gesichtspunkten erbaut werden.
Mit freundlichen Grüßen,
Schilke
 
Kommentar: Herzlichen Dank für die Hinweise, ich habe Ihren Artikel in die Seite eingefügt. Es wäre schön, wenn Sie die genannten Quellen näher bezeichnen könnten.

Rudolf (Homepage) hat am 16.04.2015 14:35:58 geschrieben :

Rudolf
Bin auf Ihrer Webseite gelandet und habe mich mal durchgelesen wollte jedoch nicht verschwinden ohne einen Gruss zu hinterlassen.
 

Renate hat am 12.04.2015 17:23:01 geschrieben :

Gruß aus Hamburg
Lieber René, ich habe Deine CD ..fabula.. mal wieder gehört und dann geschaut, ob ich Neues von Dir im Netz finde- super- ich fand Euch mit der< bunten Orgel.>
Das Projekt gefällt mir sehr!
Ich rufe mal wieder an.Gruß Renate.
 

Lese-Ecke (Homepage) hat am 20.02.2015 20:32:24 geschrieben :

Gruß
Einen Gruß vom Nachtfalken aus der LESE-ECKE : Liebt das Buch. Es wird euch freundschaftlich helfen, sich im stürmischen Wirrwarr der Gedanken, Gefühle und Ereignisse zurechtzufinden.
Maxim Gorki
 

Clemens M. Bär (Homepage) hat am 18.04.2014 22:15:59 geschrieben :

Zufallsbesuch
Sehr schöne Internetseite mit vielen Informationen! Gratulation!
 

Der ziemlich oft Organist an der Kirche in Schmiedeberg hat am 24.02.2014 01:32:57 geschrieben :

Orgelinfo zu Schmiedeberg
Ich möchte gern einiges anmerken:



1. Die Orgel ist ein kompletter Neubau der Firma Rühle. Der Restbestand bezieht sich auf die Wunschdisposition des Orgelbauers, die aber durch finanzielle Gründe nicht zustande kam.

2. Der Umbau, von dem der Chronist schweigt, ist der Abriss des alten Werkes (mit Ausnahme der Prospektfront, die original erhalten ist), und Einbau einer neuen pneumatischen Orgel mit zwei Manualen und 21 Registern durch die Firma Jehmlich/Dresden.

3. Die Bass-/Diskanttrennung ist auf die Eigenheit der Firma Rühle zurückzuführen. In Dippoldiswalde in der St. Konradskirche befindet sich ebenfalls ein Instrument der Firma mit geteilter Lade. Die Orgel selber ist vom klanglichen Konzept her eine Rekonstruktion der alten Orgel von 1715, mit der Wunschdisposition Dressels. Daher erklärt sich auch das Fehlen des zweiten Manuals. Dressel ließ damals Platz auf den Laden um beispielsweise eine Posaune später noch einbauen zu können.

4. Auf der rechten Seite ist noch eine Octava 2' vorhanden.
 
Kommentar: Guten Tag.



Leider weiß ich nicht, wer "Der ziemlich oft Organist an der Kirche in Schmiedeberg" ist, vielleicht gibt er sich ja noch zu erkennen.



Vielen Dank erst einmal für den Hinweis auf die vergessene Octava 2', der Fehler ist berichtigt.



Laut dem in der Seite veröffentlichten Dokument wurde die alte Orgel im Jahre 1913 durch die Firma Jahn abgerissen und ersetzt, nicht durch Jehmlich. Die Firma Jehmlich teilte auf Nachfrage mit, dass bei dieser keine Unterlagen zu einem Intrument in Schmiedeberg existieren.



Die Frage bezüglich dessen, was vom ursprünglichen Dressel-Instrunent erhalten ist, bezieht sich auf den Pfeifenbestand. Dass in das erhaltene Gehäuse ein Neubau nach historischem Vorbild (abgesehen von der Ladenteilung) erfolgte, ist klar und dürfte aus dem Artikel auf der Seite auch hervorgehen. Leider ist nicht klar, ob beim Abriss und Neubau 1913 Pfeifen übernommen wurden und möglicherweise beim neuerlichen Neubau durch die Firma Rühle wieder eingebaut wurden, selbst die Firma Rühle konnte dies nicht mit Sicherheit sagen.



Das Fehlen des zweiten Manuals einzig mit der Rekonstruktion des ursprünglichen Werkes zu erklären ist insofern zu hinterfragen, dass die Orgel nunmehr über eine ursprünglich wohl nicht vorgesehene Ladenteilung sowie über ein modernes Pedal verfügt, wobei ersteres gewöhnungsbedürftig, aber durchaus praktikabel und keine Seltenheit ist, und ich letzteres sehr gut finde, wie es ebenfalls aus dem Artikel hervorgehen sollte. Auch der Tonumfang des Manuals könnte im Vergleich zum Vorbild (sinnvollerweise) erweitert sein.



Dass auf den Laden Platz für eine spätere Erweiterung beziehungsweise Vollendung des Werkes vorgehalten wird, ist im Orgelbau durchaus üblich.



Vielen Dank für die Rückmeldung, ich hoffe wir hören wieder voneinander.



Mit freundlichen Grüßen, René Plath.

UFC Miesenbach (Homepage) hat am 17.02.2014 12:16:46 geschrieben :

Fußball
Grüße aus Miesenbach/ Österreich
 

Webmaster bayrisch-kochen (Homepage) hat am 11.02.2014 17:09:52 geschrieben :

Super HP
Sehr tolle Seite



Mach weiter so. Auf einen Gegenbesuch und einen Eintrag in unser Gästebuch und den Mietgliederbereich würden wir uns freuen.



Ihr bayrisch-kochen Team



 

UFC Miesenbach (Homepage) hat am 28.12.2013 09:19:45 geschrieben :

Fußball
    Grüße aus Miesenbach/ Österreich
 

Matthias Wehling hat am 17.11.2013 21:47:57 geschrieben :

Schick
Ich muss sagen die Seite gefällt mir sehr gut, ist zwar nicht perfekt aber wer ist das schon. Man spürt dass viel Detail und Überlegung dahinter steckt. Viel Glück dem Projekt noch und ich hoffe, ich werde mir mal so ein Konzert anhören.
 

unbekannt hat am 17.09.2013 17:04:28 geschrieben :

Konzert in Schmiedeberg
Hallo ich war am Samstag zum Konzert in Schmiedeberg. Ich muss sagen es war sehr schön und ich kann es einfach nur jedem empfehlen. So viel liebevolle Details von den Kerzen über eine sehr schöne Bilder Show bis hin zur Musik. Alles in allem hat es mir einfach nur super gefallen. Danke für den schönen Abend und macht weiter so.
 

Henry hat am 04.09.2013 21:28:57 geschrieben :

30 Jähriges Jubiläum 2013
Hallo liebe Musikanten.
Ich habe einen Dank auszusprechen.
Dieser geht an René und ist für die tolle Unterhaltungs und 'Stimmungs Lieder, die er auf dem 30 Jährigen Jubiläum von Bernhard Zschiesche gespielt hat.
Ohne dich René, wäre es ziemlich ruhig gewesen.
Also einen Dank an dich und bis bald mal wieder.

Sonnige grüße aus Freiburg.
Gruß Henry
 

Ekki hat am 24.07.2013 12:25:03 geschrieben :

Webseite
Sehr schön Musi.
Weitermachen!
 

Peter hat am 16.07.2013 10:02:28 geschrieben :

Konzert in Pillnitz
Hallo ich habe lange überlegt ob ich etwas hier rein schreibe.
Das Konzert in Pillnitz war echt super schön und ich hoffe mal bald wieder eins hören zu können.

LG aus Berlin
 

Eva Kottek hat am 08.07.2013 14:10:45 geschrieben :

Konzert zum Elbhangfest 2013
Guten Tag,

habe es leider erst jetzt geschafft, eure Homepage zu besuchen... Aber unbedingt will ich euch sagen: das Konzert zum Elbhangfest in "unserer" Schlosskapelle war grandios. Wie schon gesagt, dass "unsere" Orgel SO klingen kann, hätte keiner von uns gedacht. Es war ein schönes "Zwischenspiel" im Elbhangrummel. Herzlichen Dank. Gefreut habe ich mich natürlich auch über euer Dankeschön auf der Homepage.

Ich werde eure "Arbeit" verfolgen und hoffe sehr auf ein baldiges "Wiederhören", Eva Kottek
 

Nach oben